Thich Nhat Hanh

... dieser Große       Weise Mann der   Gegenwart ...         

... buddhistischer   Mönch ... Lehrer der   ACHTSAMKEIT, des   MITGEFÜHLS und der LIEBE ... 

... Begründer eines "engagierten Buddhismus", Botschafter der Versöhnung ... und seiner Vision des INTER-SEINs (INTER-BEING) ... 


... erlitt am 11.Nov.2014, einen Monat nach seinem 88. Geburtstag, eine schwere Hirnblutung - die offiziellen Mitteilungen seines Ordens aus diesem Anlass und zum Genesungsverlauf sowie letzte Informationen zu seinem Gesundheitszustand (auf englisch) finden Sie hier. Einige der Mitteilungen wurden auf deutsch übersetzt, dazu können Sie hier klicken.

Eine Nachricht vom 29. August 2017 anlässlich einer Reise Thich Nhat Hans nach Vietnam finden Sie hier.


 

... zu inspirierenden Vorträgen (mit deutscher Übersetzung) während des "German Retreats" vom 12. - 17. August 2014 in WALDBRÖL (in zeitlich umgekehrter Reihenfolge) gelangen Sie hier:  

"Glück in unserem Herzen nähren"

 

 

 

  

Tweet
Empfehlen

 

teilen ...

Facebook ShareGoogle BookmarksTwitter

 

 

 

 

 

 

 

GEMEINSCHAFT suchen ...

ZWISCHENMENSCHLICHE Beziehungen suchen / stärken / aufbauen ... vertiefen ... und auch: korrigieren ... und gar: leidvolle Beziehungen überdenken und ggf. verändern oder gar: beenden ...  

 

Im Leiden ... BEIM "DU" / BEIM "ANDEREN" TROST finden, ERMUTIGUNG, ANERKENNUNG, RESPEKT, ANTEILNAHME ...  

 

UND ebenso aus der eigenen Kraft und Stärke und Liebe heraus sich zum Anderen hin öffnen: TROST schenken, ERMUTIGUNG, ANERKENNUNG, RESPEKT, ANTEILNAHME ...  

 

MIT-EINANDER - Kontakt / Ko-respondenz (Hilarion G. Petzold) / Gegenseitigkeit ... Solidarität - Mit-Gefühl - Mit-Freude - Nächsten-Liebe ...  

... die Ur-Kräfte des Menschlichen, allen Lebens ...

 

"... Einer trage des anderen Last ..."  

 

... und so wahr wie einfach:  

Geteiltes Leid ist halbes Leid.  

Geteilte Freude ist doppelte Freude.

Teilen / "sharing" ... kommt doch gerade wieder ganz groß in Mode - gut so.  

Car-, Job-, Leid- und Freude-Sharing. 

 

The Hollies: "He ain´t heavy, he´s my brother"

 

 

... hier beginnt gerade ein Neues Kapitel ...  

Sonntag, 03. März 2013

... dazu gehören die oben "angeschnittenen" Aspekte von Mit-Menschlichkeit ...  

... und auch ...

... Fragen wie:  

Von wem kann ich lernen?  

Wem kann ich helfen?

Mit wem kann ich wo eingreifen - gesellschaftlich initiativ und aktiv werden?

Mit wem kann ich meine Fähigkeiten teilen?  

Mit wem kann ich meine Fähigkeiten stärken?

Wessen Fähigkeiten möchte ich / kann ich stärken?

Wessen Fähigkeiten möchte ich teilen? 

Mit wem kann ich mein Leid teilen?

Wessen Leiden kann ich mich zu teilen anschicken? 


 


 

UND - eine für mich immer bedeutsame Frage: 

VON WEM KANN ich WILL ich LERNEN.

Leben als Lern-, Erkenntnis-, ein BILDUNGSPROZESS ... bis ans Ende.


 

... ein Lern-Prozess, Ent-Wicklung ... Ent-Faltung ... ist immer schon und nur MIT-ANDEREN, ja DURCH-ANDERE möglich ... Ko-Kreativ - und Ko-Respondierend (Hilarion G. Petzold !) ... in unablässigem Verbunden-Sein ... Sein ist immer Mit-Sein ... auch wenn wir uns dessen oft / meist nicht in vollem Ausmaß bewusst sind.

Deshalb ist es für ein gutes, gelingendes Leben so bedeutsam - bewusst unser Mit-Sein zu leben und zu kultivieren.

Leben IST ...

Gegen-Seitigkeit - Mit-Einander ... 


 


 

Dazu z.B. STEPHANE HESSEL - hier in einem Interview mit Claudia Dammann (WDR-5 Tischgespräch aus 2011) 


 

... oder ein Mann wie KONSTANTIN WECKER ... 

... und seine Lieder ... wie "Wenn der Sommer nicht mehr weit ist" ... und so viele mehr - so auch: "Genug ist nicht genug" ... und so manches andere zu Wecker, von und über ihn z.B. hier.


 

... oder ... z.B. Margarete Mitscherlisch-Nielsen

... oder ... Dorothee Sölle ...

... oder ... Hilde Domin ...


 

... und ... WER in Ihrer Nähe kann Sie trösten, ermutigen, erheitern ... ? ODER konnte dies ... irgendwann in Ihrem Leben ... vielleicht vor zwei Jahren, vielleicht vor zehn Jahren, vielleicht in Ihrer Kindheit ?


 

... und ... WER - Ihnen viellicht "nur" bekannt durch sein / ihr Buch, ihre / seine Filme, oder gar "nur" als Gestalt in einem Buch, in einem Film; oder Ihnen "nur" bekannt durch sein / ihr soziales, gesellschaftliches Engagement, ein Gedicht, ein Lied, ihre / seine kreative Kraft, ihren / seinen Humor, seine / ihre Lebensfreude und ihren / seinen Lebensmut - kann sie "anstecken", "anstiften", trösten, beleben, bestärken  ? ... ODER konnte dies  ... irgendwann in Ihrem Leben ... vielleicht vor zwei Jahren, vielleicht vor zehn Jahren, vielleicht in Ihrer Kindheit ?


 

Es kann sehr hilfreich sein, alleine in Gedanken, in der Vorstellung / imaginativ ... sich erinnernd / sich vorstellend ... mit "Inneren Bildern", Worten, Melodien, allen wiederbelebbaren Sinnes-Eindrücken oder aktivierbaren Phantasien mit diesen uns wichtigen Menschen und unseren guten Erfahrungen mit ihnen, ihrer Art uns und unserer Art ihnen zu begegnen oder ihren uns bekannten Gesten, Worten, Werken, ihrem Tun zu verbinden ... 

... und es in uns wirken zu lassen. 

Heute. Hier. Jetzt. 


 

UND dann: WEN möchte ich heute / morgen / bald ... sehen, hören, treffen, sprechen ... WEM begegnen ... 

GANZ REAL - von Mensch zu Mensch ?


 

ICH - DU.

DU - ICH.


 

 


 

Mögen alle Wesen frei von Gefahr sein.

Mögen sie glücklich sein.

Mögen sie körperlich gesund sein.

Mögen sie leicht durchs Leben gehen. 

 


 

 

 

 

 

 

 

(... für alle "tweets" diesen Button anklicken)

 

 

 

120710

 


______________________ TARA BRACH, Ph.D., (mit Klick auf ihr Foto kommen Sie auf ihre WebSeite) ist als promovierte Psychologin und Psychotherapeutin auch eine der bedeutenden westlichen Lehrerinnen in buddhistischer Meditation; sie ist die Gründerin der Insight Meditation Community of Washington. Als Autorin hat sie zwei wunderbare von großem psychologisch-psychotherapeutischem Kenntnisreichtum und Weisheit, Freundlichkeit und Verständnis, Humor, tiefer Menschlichkeit und Liebe durchdrungene Bücher veröffentlicht: „Mit dem Herzen eines Buddha: Heilende Wege zu Selbstakzeptanz und Lebensfreude“ (2013) und „Nach Hause kommen zu sich selbst: Im erwachten Herzen Zuflucht und Geborgenheit finden“ (2013). Mit einem Klick auf ihr Foto gelangen Sie auf ihre (englischsprachige!) Homepage. Dort finden Sie auch TARA BRACHs (auch als Podcasts zur Verfügung gestellten) vielfältig anregenden, informativen, philosophisch und wissenschaftlich fundierten und humorvoll-warmherzigen Vorträge und Meditationsanleitungen, die sehr geeignet sind, generelle und spezifische Reflektions- und Entwicklungsprozesse in einer Psychotherapie zu unterstützen.



MEDIATHEK-Tipp: Der große Inspirator zur ACHTSAMKEITs PRAXIS in Medizin und Psychotherapie 

JON KABAT-ZINN im Gespräch mit Barbara Bleisch in STERNSTUNDE PHILOSOPHIE vom 14.02.2016
 

... EIN weiterer Link zum Thema ACHTSAMKEIT und PSYCHOTHERAPIE: Dr. Michael E. Harrer 

 


 

... ein großzügiges und großartiges Geschenk von Prof. Tania Singer und Dipl.-Psych. Matthias Bolz (Hrsg.) vom Max-Planck-Institut, Leipzig - über die Einführungsseite hinter diesem Link (mit Info-Videos) gelangen Sie weiter zum DOWNLOAD des e-books.


 

... aus der mehrteiligen arte-Dokumentation 

"Wir werden geboren als Altruisten, nicht als Egoisten" 

vom 23. März 2016 zum Thema Mitgefühl und Empathie sind noch einige Beiträge abrufbar


 

SELBST-MITGEFÜHL ... Link zur Homepage von Dipl.-Psych. Christine Brähler mit weiteren Informationen und praktischen Übungen.

  

... ergänzend hier ein Link zu einem Interview mit dem Diplom-Psychologen Dr. ULRICH OTT, der Prozesse im GEHIRN von Menschen, die MEDITIEREN

erforscht.

 


 

MITGEFÜHL - ... und seine politische Dimension im "Globalen Dorf": die "Charta für Mitgefühl" - initiiert von KAREN ARMSTRONG (dieser Link führt sie zu "Die Botschaft", der deutschen Übersetzung (!) ihres wunderbaren Buches "Twelve Steps to a Compassionate Life") ... lassen Sie sich von ihrer Idee und Einladung berühren - ... ein Mausklick entfernt (falls englische Version erscheint, deutsche Übersetzung auswählen).