Thich Nhat Hanh

... dieser Große       Weise Mann der   Gegenwart ...         

... buddhistischer   Mönch ... Lehrer der   ACHTSAMKEIT, des   MITGEFÜHLS und der LIEBE ... 

... Begründer eines "engagierten Buddhismus", Botschafter der Versöhnung ... und seiner Vision des INTER-SEINs (INTER-BEING) ... 


... erlitt am 11.Nov.2014, einen Monat nach seinem 88. Geburtstag, eine schwere Hirnblutung - die offiziellen Mitteilungen seines Ordens aus diesem Anlass und zum Genesungsverlauf sowie letzte Informationen zu seinem Gesundheitszustand (auf englisch) finden Sie hier. Einige der Mitteilungen wurden auf deutsch übersetzt, dazu können Sie hier klicken.

Eine Nachricht vom 29. August 2017 anlässlich einer Reise Thich Nhat Hans nach Vietnam finden Sie hier.


 

... zu inspirierenden Vorträgen (mit deutscher Übersetzung) während des "German Retreats" vom 12. - 17. August 2014 in WALDBRÖL (in zeitlich umgekehrter Reihenfolge) gelangen Sie hier:  

"Glück in unserem Herzen nähren"

 

 

 

  

Tweet
Empfehlen

 

teilen ...

Facebook ShareGoogle BookmarksTwitter

 

 

 

 

 

        

Religion - Philosophie - Weisheitslehren - SPIRITUALITÄT ... moderne Wissenschaft(en) und moderne Psychotherapie ... es gibt viele Verbindungen ... verschlungene Erkenntniswege und verschlungene Verbindungen der am Erkennen Beteiligten ... der am Erkennen sich Beteiligenden und um Erkenntnis Ringenden ... Reflektierende ... Forschende ... Kreierende ... und damit auch viele Verbindende ... und Vebündete ... viele Quellen ... und viele aus vielen Quellen Schöpfende ... SPIRITUALITÄT ist ein Hintergrund des Erkennen-Wollens und der Erkennens-Sehnsucht und eine Quelle der Erkenntnis ... auch eine Form des Erkennens ? ... 

... ich verweise vorläufig auf den Viel-Verbinder Hilarion G. Petzold, der auch diesen Bereich schon früh mit-dachte, dabei den Begriff "Spiritualität" in den integrativ-therapeutischen Konzeptionen eher vermeidend, weil er doch auch schwierig zu "fassen" ist (s.u.: "... die Aussagekraft des Begriffes geht ohnehin gegen Null.") Jüngst nahm er aus gegebenem Anlass gemeinsam mit Johanna Sieper & Ilse Orth in einem höchst anspruchsvollen Text in sehr differenziert-kritischer Weise eine Positionsbeschreibung vor:

Denen, die meditative Wege beschreiten, sich auf sie einlassen in „Besinnung, Betrachtung, Versenkung“ (Petzold 1983e) vermögen sie Erlebnisse einer tiefen Einheit und Verbundenheit zu vermitteln, aus denen sie Kraft, Sicherheit, Zufriedenheit, Glück, Gelassenheit, Friede gewinnen können. Diese„sanften Gefühle“ (Petzold 2005r) können die Frucht meditativer Praxis sein. Sie können aber auch in Kunst- und Landschaftserleben gewonnen werden, in Beziehungserfahrungen der Liebe und der Freundschaft (letztere ist ein massiv vernachlässigtes Thema der Psychotherapie). Viele Menschen gewinnen Ruhe, Hoffnung, Zuversicht in Erlebnissen, die sie als „persönliche Gotteserfahrungen“ bezeichnen, die als „erlebte, gefühlsintensive subjektive Realitäten“ natürlich von Psychotherapeuten ernst genommen werden müssen und respektvolle Akzeptanz verdienen. – Sanfte Gefühle haben ein salutogenes Potenzial, das man in der Psychotherapie bislang kaum genutzt hat (ibid.) und dem man sich künftig in intensiver Weise zuwenden sollte.“

(aus: Polyloge 24/2010, S.17)

....

Das alles kann u. E. deshalb auch durchaus Thema in Psychotherapien sein, denn sie befassen sich hoffentlich nicht nur mit Ursachen und Manifestationen von Pathologie, sondern auch, wo vom Patienten thematisiert, mit dem „peace of mind“, mit „Seelenfrieden“ und mit der Arbeit an einem „tugendhaften Leben“ und einem „Engagement für das Gemeinwohl“ (so Marc Aurel, Seneca u. a.). Auch mit dem Erleben oder dem Fehlen von körperlicher, seelischer und geistiger „Entspanntheit“ und „Gelassenheit“ oder von „Vitalität“ und „Frische“ (Petzold 2005r), so wesentlich für Gesundheit, muss Therapie sich befassen (ihr Fehlen kann schon die Qualität eines Indikators von Risiken sein). Will man das alles unter „Spiritualität“ fassen, nun denn! Die Aussagekraft des Begriffes geht ohnehin gegen Null. Wir sprechen hier lieber differentiell von einem „breit greifenden Gesundheitsverständnis“ (körperliche, seelische, geistige, soziale, ökologische Gesundheit, Petzold 1992a/2003a) und von einer „persönlichen Bewusstheit und Kultur“ (idem 2008b, 2008e), Aufgabe von „Bewusstseins- und Kulturarbeit“ (idem 2008e, m, Orth, Petzold 2008).

(aus: Polyloge 24/2010, S.17)

 

Ich möchte auch hinweisen ...

 

... auf Michael von Brück -  ... auch er ein Mensch von weitem Geist ... und sich reflektierendem Geist

... und auch Luise Reddemann hat sich hier verdient gemacht ...

... auf seine Weise auch Irvin Yalom ...

... schon sehr früh auch Karlfried Graf Dürckheim ...

... auf "wilde" und grenzwertige bis inakzeptable und partiell doch auch auf geniale Weise Bhagwan Shree Rajneesh (Osho) ...

 

Menschen mit Wirk-, Schöpfer- und Integrations-Kraft im Grenzgebiet von Spiritualität und Psychotherapie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... auf liebevoll-humorvolle Weise Anthony de Mello ... ... und zu nennen sind hier auch: Francisco J. Varela ... Erich Fromm ... auch: der Mystiker Meister Eckhart ...

... auf sehr Therapie-Praxis-bezogene Weise: Jon Kabat-Zinn mit seiner "Mindfulness-Based Stress Reduction" (MBSR / Achtsamkeits-Basierte Stress-Reduktion)

... und in jüngster Zeit der Psychoanalytiker Prof. Dr. Ralf Zwiebel mit Gerald Weischede in ihrem gemeinsam Buch: "Neurose und Erleuchtung" -Anfängergeist in Zen und Psychoanalyse"

... seit Jahrzehnten beschäftigt sich MARK EPSTEIN (Psychiater und Psychoanalytiker) mit  den Möglichkeiten der Verbindung buddhistischer und psychoanalytischer Theorie und Praxis

... überhaupt gibt es vor allem in den USA und in England viele Einzelpersonen, Organisationen und Institute, die sich aktiv theoretisch-philosophisch und praktisch und wissenschaftlich mit Möglichkeiten und Grenzen der Verbindung / Integration von westlicher Psychologie, Psychotherapie (verschiedener Ausrichtung) sowie Neurobiologie UND buddhistischer Psychologie, Philosophie und (Meditations-) Praxis beschäftigen (was sich dort auch in einer Vielzahl von Buchveröffentlichungen widerspiegelt, die z.T. inzwischen auch in deutscher Übersetzung vorliegen) ... 

>>> hier sei zunächst hingewiesen auf die entsprechenden Aktivitäten des noch viele andere Themen umfassenden Groß-Projektes des ...

"MIND and LIFE"-Institutes

... weitere Links:

THE CENTER FOR COMPASSION AND ALTRUISM RESEARCH AND EDUCATION,
Stanford University

... und hier speziell auch:
Emma Seppälä, Ph.D., The Science of Happiness, Health & Success

Center for Mindfulness, gegründet von Jon Kabat-Zinn (Begründer des "Mindful Based Stress Reduction" - Programms / MBSR) an der Univ. of Massachusetts


The Compassionate Mind Foundation
, gegründet von Prof. Paul Gilbert, Klinischer Psychologe

Greater Good -
The Science of a Meaningful Life, Univ. of California, Berkeley

Mindful Self-Compassion, Dr. Christopher Germer, PhD, Klinischer Psychologe und Psychotherapeut ...
... der intensiv zusammenarbeitet mit ... Kristin Neff: 

Self-Compassion, Dr. Kristin Neff, PhD, Erziehungspsychologie, Austin, Texas

und von mir sehr geschätzt ...

TARA BRACH, PhD, Klinische Psychologin und buddhistische Meditationslehrerin und Autorin (sehr empfehlenswert ihre Podcasts ... Mitschnitte von Vorträgen und Meditationsanleitungen)





... und in Deutschland bzw. im deutschen Sprachraum ... ???

... ein beeindruckendes Buch-Programm und ein vielfältiges Seminar-Programm bietet der arbor-Verlag an ... 

... begeistert bin ich von der Arbeit von Dr. Michael E. Harrer, die sich wiederspiegelt in seinen beiden großartigen Homepages: achtsamleben 
und
BURNOUT UND ACHTSAMKEIT
 

... und herausragend gehört dazu natürlich die von Frau Prof. Dr. Tania Singer geleitete Abteilung "Soziale Neurowissenschaften" des Max-Planck-Instituts (Leibzig) - unter anderem mit der Veröffentlichung des zum Download zur Verfügung gestellten e-books "MITGEFÜHL"

... und vielleicht überwiegend interessant für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ...

The Institute for Meditation and Psychotherapy (IMP)


 

 >>> weitere Links folgen ...


 

       

Mögen die Links für Sie eine "Anstiftung zur Weiter-Suche" sein - bei gegebener Zeit werde ich hier "meinen Stand der Dinge / des Themas" formulieren ...

 

Und zu diesem Thema kann der folgende sehr schöne kleine Video-Clip "The Fly by Hanjin Song" auch etwas beitragen (ggf. auf Vollbild-Modus umstellen).


 


 

 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

 

(... für alle "tweets" diesen Button anklicken)

 

 

 

125955

 


______________________ TARA BRACH, Ph.D., (mit Klick auf ihr Foto kommen Sie auf ihre WebSeite) ist als promovierte Psychologin und Psychotherapeutin auch eine der bedeutenden westlichen Lehrerinnen in buddhistischer Meditation; sie ist die Gründerin der Insight Meditation Community of Washington. Als Autorin hat sie zwei wunderbare von großem psychologisch-psychotherapeutischem Kenntnisreichtum und Weisheit, Freundlichkeit und Verständnis, Humor, tiefer Menschlichkeit und Liebe durchdrungene Bücher veröffentlicht: „Mit dem Herzen eines Buddha: Heilende Wege zu Selbstakzeptanz und Lebensfreude“ (2013) und „Nach Hause kommen zu sich selbst: Im erwachten Herzen Zuflucht und Geborgenheit finden“ (2013). Mit einem Klick auf ihr Foto gelangen Sie auf ihre (englischsprachige!) Homepage. Dort finden Sie auch TARA BRACHs (auch als Podcasts zur Verfügung gestellten) vielfältig anregenden, informativen, philosophisch und wissenschaftlich fundierten und humorvoll-warmherzigen Vorträge und Meditationsanleitungen, die sehr geeignet sind, generelle und spezifische Reflektions- und Entwicklungsprozesse in einer Psychotherapie zu unterstützen.



MEDIATHEK-Tipp: Der große Inspirator zur ACHTSAMKEITs PRAXIS in Medizin und Psychotherapie 

JON KABAT-ZINN im Gespräch mit Barbara Bleisch in STERNSTUNDE PHILOSOPHIE vom 14.02.2016
 

... EIN weiterer Link zum Thema ACHTSAMKEIT und PSYCHOTHERAPIE: Dr. Michael E. Harrer 

 


 

... ein großzügiges und großartiges Geschenk von Prof. Tania Singer und Dipl.-Psych. Matthias Bolz (Hrsg.) vom Max-Planck-Institut, Leipzig - über die Einführungsseite hinter diesem Link (mit Info-Videos) gelangen Sie weiter zum DOWNLOAD des e-books.


 

... aus der mehrteiligen arte-Dokumentation 

"Wir werden geboren als Altruisten, nicht als Egoisten" 

vom 23. März 2016 zum Thema Mitgefühl und Empathie sind noch einige Beiträge abrufbar


 

SELBST-MITGEFÜHL ... Link zur Homepage von Dipl.-Psych. Christine Brähler mit weiteren Informationen und praktischen Übungen.

  

... ergänzend hier ein Link zu einem Interview mit dem Diplom-Psychologen Dr. ULRICH OTT, der Prozesse im GEHIRN von Menschen, die MEDITIEREN

erforscht.

 


 

MITGEFÜHL - ... und seine politische Dimension im "Globalen Dorf": die "Charta für Mitgefühl" - initiiert von KAREN ARMSTRONG (dieser Link führt sie zu "Die Botschaft", der deutschen Übersetzung (!) ihres wunderbaren Buches "Twelve Steps to a Compassionate Life") ... lassen Sie sich von ihrer Idee und Einladung berühren - ... ein Mausklick entfernt (falls englische Version erscheint, deutsche Übersetzung auswählen).