Thich Nhat Hanh

... dieser Große       Weise Mann der   Gegenwart ...         

... buddhistischer   Mönch ... Lehrer der   ACHTSAMKEIT, des   MITGEFÜHLS und der LIEBE ... 

... Begründer eines "engagierten Buddhismus", Botschafter der Versöhnung ... und seiner Vision des INTER-SEINs (INTER-BEING) ... 


... erlitt am 11.Nov.2014, ein Monat nach seinem 89. Geburtstag, eine schwere Hirnblutung - die offiziellen Mitteilungen seines Ordens aus diesem Anlass und zum Genesungsverlauf sowie letzte Informationen zu seinem Gesundheitszustand (auf englisch) finden Sie hier. Einige der Mitteilungen wurden auf deutsch übersetzt, dazu können Sie hier klicken.


 

... zu inspirierenden Vorträgen (mit deutscher Übersetzung) während des "German Retreats" vom 12. - 17. August 2014 in WALDBRÖL (in zeitlich umgekehrter Reihenfolge) gelangen Sie hier:  

"Glück in unserem Herzen nähren"

 

 

 

  

Tweet
Empfehlen

 

teilen ...

Facebook ShareGoogle BookmarksTwitter

 

 

 

 

 

           

ENTSPANNUNG -

(nicht nur) im Urlaub ... (nicht nur) auf Sylt

 

Der Prozess des Lebens kann beschrieben werden als ein auf allen Ebenen des Seins sich gestaltender stetiger Wandel von Formen der Aktivität und Passivität, Bewegung und Ruhe – und damit auch als ein lebendiger Prozess von (An-)Spannung und Entspannung. Deshalb gilt auch nicht: Spannung ist schlecht und Entspannung ist gut – sondern: der lebendige Wechsel und die "gute Spannung" („Eu-Tonie“; Gerda Alexander) sind für ein gelingendes, auch tätiges und erfolgreiches Leben, für Wohlbefinden, Gesundheit, Genesung und Erholung entscheidend.

Urlaub wird neben auch anderen Erwartungen bewusst oder unbewusst getragen von der Sehnsucht nach Entspannung – kurz und knapp drückt sich genau das wohl aus in dem Slogan: „Reif für die Insel.“ Hintergrund dafür ist eine Lebens- und Arbeitsweise, die oft einseitig von Leistung, Effektivität und Konkurrenz geprägt ist und die natürliche Selbst-Regulation von Körper, Geist und Seele zwischen den Polen Spannung und Entspannung erheblich beeinträchtigt. Die langanhaltende Störung dieser in jedem Organismus natürlich angelegten Regulation führt bei vielen Menschen zu körperlichen und seelischen Erkrankungen oder ist an deren Entstehung oder Verschlimmerung beteiligt.



Urlaub in Verbindung mit dem Wunsch nach Entspannung und der Wiedererlangung der Entspannungsfähigkeit stellt damit für Viele eine herausragende Gelegenheit dar, der natürlichen (Selbst-)Regulation und damit der so genannten Entspannungsreaktion (Relaxation-Response) wieder zu einer Chance zu verhelfen. Genau deshalb aber auch sollte man diese Gelegenheit nicht mit unangemessenen Erwartungen überfrachten, sondern Not-Wendiges, persönlich Realisierbares und tatsächlich Geeignetes tun, um das Erhoffte zu erreichen.



Wer also in seinem Urlaub dem Thema Entspannung besondere Aufmerksamkeit schenken möchte, sollte sich schon bei der Urlaubsplanung darauf einstimmen und sich Zeit nehmen dafür, sich zu besinnen und sich bewusst zu werden darüber, welche Wege, welche Vorgehensweisen, welche Hilfsmittel für ihn, für sie geeignet erscheinen,
Entspannung zu erleben, zu fördern oder gar wieder-zu-erlernen. So beginnt die Zurückgewinnung von Entspannung und Entspannungsfähigkeit idealerweise schon vor dem Urlaub durch eine bewusste Zeit der Reflektion, der Selbstwahrnehmung und der Planung - und schon dann übt man, tut frau Wesentliches: innehalten, zur Besinnung kommen, Ruhe zulassen, achtsam sich selbst befragen und sich zuhören.



Nun, Ihr Urlaub hat schon begonnen?

Sie sind schon auf der Insel?

Sie leben und arbeiten auf der Insel? 

Und das Thema Entspannung ist für Sie aktuell?

Dann nehmen Sie sich HEUTE, JETZT diese notwendige Zeit und Aufmerksamkeit für dieseSelbst-Besinnung und Selbst-Befragung:


(+) Was fehlt meinem Körper, wovon hat und tut er zu viel, was hilft mir, körperlich zu entspannen?

(+) Was fehlt meinem Geist, wovon hat und tut er zu viel, was hilft mir,geistig zu entspannen?

(+) Was fehlt meiner Seele, wovon hat und tut sie zu viel, was hilft mir,emotional zu entspannen?


Und weiter:

> An welche wohltuenden Vorerfahrungen mit Entspannung kann ich anknüpfen?

> Welche äußeren Rahmenbedingungen sind für mich hilfreich: wie wichtig is talleine-sein oder bin ich vom geselligen Typ und finde und gehe ich eher mit anderen gemeinsam Wege zur Entspannung?

> Wie viel äußere Ruhe und Stille sind notwendig? Brauche ich die Abgeschiedenheit in der Natur oder in einem ungestörten Zimmer?

> Hilft mir persönlich unter Umständen der Weg über die Aktivität und körperliche Bewegung, vielleicht regelrecht: Anspannung, "Mich-Austoben" bei Sport oder Tanzen, um zur Entspannung zu kommen?

> Kann ich an frühere Erfahrungen aus Autogenem Training oder Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson, Yoga, Qi Gong, Feldenkraistechnik, Meditation oder ähnlichen Methoden und Strategien anknüpfen oder möchte ich mir als „Novize“, Neuling, Einsteiger eine erste Gelegenheit zur Neu-Erfahrung durch Teilnahme an einem entsprechenden Kurs ermöglichen?

> Welche inneren Konflikte brauchen besondere Aufmerksamkeit, um einer Lösung näher zu kommen? Welchen drängenden Fragen und Entscheidungen kann und muss ich Aufmerksamkeit und Zeit widmen?

> Brauche ich Hilfe zur Entspannung von Expertinnen und Experten durch wohltuende Zuwendung und „Anwendungen“ wie Massagen, Bäder, Kosmetik?

> Oder kann ich einfach entspannen durch "bewusstes gepflegtes süßes Nichtstun" - Einüben des Müßigganges – lesen, Musik hören, mich ergehen in äußeren und inneren Landschaften – Muße – einfach da sein – achtsam – still –spüren – schauen – riechen – hören – atmen ... mit allen Sinnen wach sein - hier - jetzt. Zu sich kommen – offen für sich, offen für "die Welt" – ruhig, gelassen, achtsam, liebevoll.

>>>>> Einfach: SEIN.


In der Antike strebten die Stoiker die „Seelenruhe“ an und dachten viel darübernach, wie man sie erreichen kann (Marc Aurel, Epiktet, Seneca u.a.); eine„heitere Gelassenheit“ wollten sie erreichen durch Einsicht und(Selbst-)Erkenntnis. Aus z.T. noch älteren asiatischen Quellen ist uns eingroßer Reichtum an (Lebens-)Wissen und konkreten Vorgehensweisen zurÜberwindung von körperlichem und seelischem Leiden und „destruktiven Gefühlen“überliefert – Yoga gehört dabei zu den ältesten Quellen, Elemente der aus buddhistischenTraditionen kommenden Achtsamkeitsmeditation haben in den letzten 15 Jahren alswissenschaftlich bestätigte Strategien Eingang gefunden in moderne westlichePsychotherapien. Es gibt viel WISSEN, darüber, wie wir zu einem guten Leben inguter Spannung finden können.



Darum geht es auch Ihnen? Das fehlt so oft / zu oft in Ihrem Alltag? Dann machen Sie Ihren Urlaub zu einem Neu-Beginn.

 

Es gab Zeiten, da verbanden wir das Wort ENTSPANNUNG mit ABRÜSTEN. „Rüsten Sie ab. Finden Sie zu sich selbst. Kommen Sie bei sich an.“

Zu beachten ist: Kaum jemandem „fliegt DAS einfach so zu“ – auch im Urlaub nicht. „Genießen war noch nie ein leichtes Spiel“, sang einmal Konstantin Wecker.

Das heißt auch: wir dürfen uns einige Mühe um uns machen, wir sollten es uns wert sein – es muss ja nicht gleich im „Wettentspannen“ (PeterLicht) enden.

Von Erich Fried können wir uns bestärken lassen, der es in seinem Gedicht DIE WARNER so fomulierte:

Wenn Leute Dir sagen
'Kümmere Dich nicht soviel
um dich selbst'

dann sieh Dir
die Leute an
die Dir das sagen:
An ihnen kannst Du erkennen,
wie das ist
wenn einer
sich nicht genug
um sich selbst
gekümmert hat


Sylt, die Insel, der Urlaub – der Ort und die Zeit – hier sind sie, die Chancen, die günstigen Gelegenheiten für Körper, Geist und Seele – und: SIE sind jetzt auch hier. Tun Sie das Not-wendende. Seien Sie unverschämt, geben Sie sich die Erlaubnis und kümmern Sie sich um sich.

Und lassen Sie sich unterstützen und anregen durch das „geballte“ und weit-ge-spannte Wissen und Können von Expertinnen und Experten zur Förderung, Wiedererlangung und ggf. zum Wiedererlernen von Ent-Spannung von Körper, Geist und Seele, wie sie in großer Zahl hier auf der Insel Ihnen zur Verfügung stehen.

Auf dem Weg zu einer guten Balance – auf dem Weg zu sich selbst.

Und DIESER WEG, den Sie hier auf der Insel wieder neu aufnehmen können, führt über die Insel und den Urlaub hinaus – ob über den Hindenburgdamm, per Fähre oder per Flieger … der Weg führt weiter … der Weg SIND Sie.

So wird Entspannung im Urlaub zu mehr als nur Ausgleich für un-heilsame Zeiten des Alltagslebens in der übrigen Zeit des Jahres, zu mehr als die Jahres-Inspektion und notwendige Reparatur und Wiedergutmachung – zu mehr auch als das Sich-Wieder-Fit-Machen für ein reines „Weiter-So“.

Es könnte ja sein, das Peter Sloterdijk mit seinem letzten größeren Werk ein Zeichen für uns alle gibt – mit dem Titel des Werkes zitiert er Rilke: „Du musst Dein Leben ändern“ – ein großes Wort.

Und er meint es in einem umfassenden und grundlegenden Sinne, dass es an der Zeit ist, das wir unser Leben ändern. Achtsamkeit, Bewusstheit, Enspannung und gute (An-)Spannung sind wichtige Elemente in einem solchen existenziellen Veränderungsprozess. Und der darf gerne auch Spaß machen. Und der hat jetzt gerade erst begonnen. Ein Anfang ist gemacht.

© Dipl.-Psych. Benno Hennrich

Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

 

(... für alle "tweets" diesen Button anklicken)

 

 

 

116990

 


______________________ TARA BRACH, Ph.D., (mit Klick auf ihr Foto kommen Sie auf ihre WebSeite) ist als promovierte Psychologin und Psychotherapeutin auch eine der bedeutenden westlichen Lehrerinnen in buddhistischer Meditation; sie ist die Gründerin der Insight Meditation Community of Washington. Als Autorin hat sie zwei wunderbare von großem psychologisch-psychotherapeutischem Kenntnisreichtum und Weisheit, Freundlichkeit und Verständnis, Humor, tiefer Menschlichkeit und Liebe durchdrungene Bücher veröffentlicht: „Mit dem Herzen eines Buddha: Heilende Wege zu Selbstakzeptanz und Lebensfreude“ (2013) und „Nach Hause kommen zu sich selbst: Im erwachten Herzen Zuflucht und Geborgenheit finden“ (2013). Mit einem Klick auf ihr Foto gelangen Sie auf ihre (englischsprachige!) Homepage. Dort finden Sie auch TARA BRACHs (auch als Podcasts zur Verfügung gestellten) vielfältig anregenden, informativen, philosophisch und wissenschaftlich fundierten und humorvoll-warmherzigen Vorträge und Meditationsanleitungen, die sehr geeignet sind, generelle und spezifische Reflektions- und Entwicklungsprozesse in einer Psychotherapie zu unterstützen.



MEDIATHEK-Tipp: Der große Inspirator zur ACHTSAMKEITs PRAXIS in Medizin und Psychotherapie 

JON KABAT-ZINN im Gespräch mit Barbara Bleisch in STERNSTUNDE PHILOSOPHIE vom 14.02.2016
 

... EIN weiterer Link zum Thema ACHTSAMKEIT und PSYCHOTHERAPIE: Dr. Michael E. Harrer 

 


 

... ein großzügiges und großartiges Geschenk von Prof. Tania Singer und Dipl.-Psych. Matthias Bolz (Hrsg.) vom Max-Planck-Institut, Leipzig - über die Einführungsseite hinter diesem Link (mit Info-Videos) gelangen Sie weiter zum DOWNLOAD des e-books.


 

... aus der mehrteiligen arte-Dokumentation 

"Wir werden geboren als Altruisten, nicht als Egoisten" 

vom 23. März 2016 zum Thema Mitgefühl und Empathie sind noch einige Beiträge abrufbar


 

SELBST-MITGEFÜHL ... Link zur Homepage von Dipl.-Psych. Christine Brähler mit weiteren Informationen und praktischen Übungen.

  

... ergänzend hier ein Link zu einem Interview mit dem Diplom-Psychologen Dr. ULRICH OTT, der Prozesse im GEHIRN von Menschen, die MEDITIEREN

erforscht.

 


 

MITGEFÜHL - ... und seine politische Dimension im "Globalen Dorf": die "Charta für Mitgefühl" - initiiert von KAREN ARMSTRONG (dieser Link führt sie zu "Die Botschaft", der deutschen Übersetzung (!) ihres wunderbaren Buches "Twelve Steps to a Compassionate Life") ... lassen Sie sich von ihrer Idee und Einladung berühren - ... ein Mausklick entfernt (falls englische Version erscheint, deutsche Übersetzung auswählen).